Home
Moba Der Anfang
Alte Anlage
Neue Anlage
1:1 Fotos
Meine Links
Kontakt
Sitemap

Modellbahn, der Anfang:


Warscheinlich unterscheidet sich mein Weg zum Modellbahnvirus wenig von dem vieler Hobbykollegen. 1971 bekam ich zu Weihnachten eine XXXX Startpackung mit der legendären V 60, einem ESSO Kesselwagen, Kühlwagen, einem gedeckten Güterwagen m. Schlusslaternen und der unvermeidlichen, roten "Kipplore" geschenkt.
Das Ganze jedoch nicht mit dem Metallgleis, sondern mit dem K-Gleis, da mein Vater dieses als vorbildgerechter und dazu wegen der geringeren Geräuschentwicklung, als angenehmer empfand.
Im Jahr 1972 bekam ich die BR 74 mit einem Personenzug aus den bekannten 2-achsigen Personenwagen aus Blech  dazu geschenkt. Schon bald hatte mein Vater genug von der Rutscherei auf dem Boden und baute eine teilbare Modellbahnplatte auf Holzböcken. Siehe "Alte Anlage"
Links zwei Bilder v. 1971, rechts von 1972 oder 1973.. Im zweiten Modellbahner - Jahr, wurde die "Anlage" (Heute wäre das "Teppichbahning") bereits etwas mehr "gestaltet":

 

 

 

 

Viel weiter zurück liegen die Wurzeln des Modellbahnhobbys meines Vaters! Er wurde bereits in den 1930´er Jahren durch meinen Grossvater, seinem Vater, mit dem Modellbahnvirus infiziert.

 

Die Fahrzeuge von damals sind leider nicht mehr alle erhalten, aber eine Reihe der kurzen 2-achs Nebenbahnwagen und Güterwagen, sowie der langen D-Zugwagen, eine E-Lok, ein Triebwagen und die Strassenbahn zu meiner grossen Freude schon, wie Sie der Animation unten entnehmen können:

LINKS: So fing es am 1.Weihnachtstag 1971 an. Immerhin mehr als ein Oval an Schienen, "Stadt" und "Tunnel" aus Holz-Bauklötzen, ERERER "Hot Wheels" Rennbahn als Brücke. OxOxOxOxautos. Man beachte: links vor der "Autobrücke" weisse Pappe unterm Gleis weil dies die Rollgeräusche so schön hervorhob...Sound ohne Decoder und Lautsprecher.
RECHTS: Im zweiten oder dritten Jahr hatte ich 2 Weichen, einen Tunnel, ein paar "Flaschenbürsten"-Bäume, Bahnhof Lindenthal, Brücke erbaut aus "xxxxxtechnik" und LLLL Sockeln, sowie aus LLL selbst gebaute Häuschen. Dazu BR74 mit 2-achs Blechwagen. Modellbahnherz was willst Du mehr?

Wie man oben sehen kann, liess diese Form der Modellbahnerei auch weitere kreative Möglichkeiten zu: Modellhäuschen aus UUUU, die, wie ich finde, nicht mal schlecht passten in der Grösse. Ausserdem eine Brücke aus YYYYY  Bauteilen.
Wer kennt das heutzutage noch? Aus Fischertechnik haben wir später, die Bilder davon suche ich leider noch, eine ganze Bahnsteighalle gebaut und als Glasersatz Frischhaltefolie benutzt.
So boten sich schon damals immer "frische" Ideen wie sich  die Fahrerei interessanter gestalten liess.
Im Laufe der Jahre kamen dann noch viele weitere Waggons und Lokomotiven zusammen.


Mehr dazu erfahren Sie unter der Rubrik "bisherige Anlage"

 

Zu erwähnen ist unbedingt, dass wir als das neue ZEH-Gleis herauskam, alle X-Gleise verkauft und komplett auf das robustere und für diese Zwecke praktischere ZEH-Gleis umgestellt haben. 

Die Anlage wird seitdem vollständig digital betrieben, was den wahnsinnigen Kabelsalat verschwinden liess. Alle Decoder für Weichen sind im Gleiskörper eingebaut und erhalten auch über das Gleis ihren Strom! Lediglich Signale und Prellbocklaternen werden separat versorgt. Nur im E- u- Diesellok BW wurde das X-Gleis weiter verwendet.  Alle Triebfahrzeuge wurden auf Digitalbetrieb umgerüstet.

DIRKs MODELLBAHNZIMMER